Angiologie-Online
Gefäßmedizin

Home Contact


Allergische Vaskulitis, Vasculitis allergica

Gehört in die große Gruppe der entzündlichen Gefäßerkrankungen (Vaskulitiden), als Ursache wird eine allergische Reaktion angenommen, die zu mehr oder weniger großen quaddelartigen Hautveränderungen, die manchmalmehr jucken und manchmal mehr brennen. Im Gegensatz zu den Erkrankungen aus der Gruppe der nekrotisierenden Vaskulitiden ist die Vasculitis allergica üblicherweise keine gefährliche Erkrankung, kann aber für sehr unangenehm sein.

Die Therapie ist von der Schwere und Ausprägung des Krankheitsbildes abhängig. Manchmal reichen milde antiallergische Medikamente für eine ausreichende Kontrolle der Symptome, gelegentlich wird der Einsatz von Cortison erforderlich. Bei einigen Patienten kann eine Symptomkontrolle nur durch hohe Gaben von Cortison erreicht werden. Da eine solche Therapie mit hohen Cortisondosen mit einem hohen Nebenwirkungsrisiko einhergeht, muß über Möglichkeiten einer Cortisoneinsparung nachgedacht werden. Dazu werden Behandlungsmethoden eingesetzt, die sich im Prinzip an das Vorgehen bei der langwirksamen Behandlung des Rheumas anlehnen.








Hier eine aktute Vaslulitis der Schläfenarterie (Arteriitis temporalis). Typisch verdickte Wände der geschlängelten Arterie, nur sehr schmales durchflossenes zentrales Volumen
Aufnahme A. Kredteck, APLIO 500 von Toshiba medical in 2018, © GUCKDA media 2018